Wir singen mit The Dinest ein Loblied auf den Genuss!

Ein bloggender Winemaker, ein gärtnernder Kameramann, ein schlemmender Geschichtenerzähler und ein schauspielender Designer – vier Wein- und Foodverrückte stecken hinter The Dinest. Warum? Weil wir einfach Bock darauf haben. Von Cola-Schoppen bis Opus One. Von Empanadas bis Abalone. Keine Grenzen. Hauptsache gut gemacht.

 

In diesem Sinne: Don’t spit, just swallow!

  • Unser Mission Statement in voller Länge

    Fernsehköche, Hipster-Sommeliers, Starwinzer – die hochstilisierten Helden des Genussalltags flimmern mittlerweile täglich in unsere Wohnzimmer. Kulinarik rückt somit langsam ein Stückchen näher in die Mitte unserer Gesellschaft. Vorbei die Zeit als Schnitzel noch Schnitzel war und die Qualität einer Currywurst nur anhand ihrer Größe gemessen wurde. Größe ist schließlich nicht alles…

     

    Längst wird auch an Oma’s Kuchentafel über die Vorzüge von Kopi Luwak und Furmint schwadroniert. Am heimischen Weber-Grill werden Teile eines liebevoll massierten Kobe-Rinds zubereitet. Und wer sich heute noch einen klassischen G&T an der Bar bestellt, ohne den Namen seines funky Lieblingsgins aus der Garagenbrennerei einer Reihenhaus-Siedlung in Ostwestfalen zu nennen, ist ein völliger Kulturbanause.

     

    Wir sind der Meinung: Das ist ein guter Anfang! Diese Entwicklung ist wichtig, damit uns der Wert von Nahrungsmitteln wieder stärker ins Bewusstsein gehämmert wird. Denn diese Message ist noch lange nicht bei allen angekommen. All you can eat, XXL-Angebote, Flatrate-Saufen – schreckliche Schlagworte unserer aldisierten Konsumgesellschaft, in der Masse vor Klasse bisher den Vorrang hatte.

     

    Es kann doch nicht angehen, dass sich heute noch jemand ernsthaft freut, wenn er in Berlin einen Döner findet, der nur 1,50 EUR kostet. Und dann über Pferdefleisch meckert! Es kann doch nicht angehen, dass wir in Deutschland im Schnitt für das Schulessen unserer Kinder nur 2,83 EUR zu zahlen bereit sind. In Spanien sind es 4,40 EUR! Es kann doch nicht angehen, dass wir in einen Liter Wein durchschnittlich nur 2,84 EUR „investieren“. Inkl. Ausstattung, Flasche, Verschluss, Logistik, Vermarktung und, ach ja, Produktion!

     

    Doch kann es. Leider. Und genau deswegen wollen wir mit The Dinest ein Loblied auf den Genuss singen. Wir wollen mit Euch Spaß am guten Essen teilen. Wir wollen Weine probieren und Euch an der puren Freude des Moments teilhaben lassen. Wir wollen begeistern. Ohne viel Schnickschnack. Authentisch. Locker. Aber niemals banal.

Don´t spit, just swallow!
  • Unser Mission Statement in voller Länge